Sichere Kommunikation

Innerhalb von KiWi ist es möglich, anderen Nutzerinnen und Nutzern Nachrichten zu schicken. Dabei können nicht nur Einzelpersonen sondern auch Gruppen adressiert werden. Die Nachrichten können neben dem Text auch Anhänge (Bilder, Word-Dokumente etc.) enthalten. Für die Zukunft ist geplant, dass externe E-Mail-Accounts eingebunden werden können.

Mit dem Messenger können Benutzerinnen und Benutzer in Echtzeit mit anderen Mitarbeitenden kommunizieren (Chat). Eine Anwesenheitsanzeige signalisiert, welche anderen Personen gerade bei KiWi angemeldet und erreichbar sind (kann vom User deaktiviert werden).

Foto: Public Domain/pixabay.com

Foto: Public Domain/pixabay.com

Mitarbeitende können ihren aktuellen Status (z.B. „verfügbar“, „abwesend“, „bitte nicht stören“, „offline“) selbst festlegen. Auf diese Weise ist es möglich, ortsunabhängig so effizient und so schnell wie möglich zusammenzuarbeiten.

Zusätzlich kann auf die Funktion des Micro-­Blogging zurückgegriffen werden. Ähnlich zu dem bekannten Dienst „Twitter“ können die Nutzer eigene Statusmeldungen („Microblogs“) veröffentlichen, die auch von anderen kommentiert werden können.

Schließlich ist es möglich, Wikis anzulegen, um zentrale Informationen (Erfahrung und Wissen) gemeinschaftlch zu sammeln und zu dokumentieren.

 

Schreibe einen Kommentar